Vorteile von SSDs gegenüber HDDs (normale Festplatten)

SSDblog Logo

Solid State Drives (SSDs) werden immer beliebter und sind schon in vielen Desktop-PCs und Notebooks zu finden. Mit weiter fallenden Preisen werden SSDs vermutlich auch bald schon in günstigeren Fertig-PCs Einzug halten. Doch wo genau liegen die Vorteile von SSDs gegenüber herkömmlichen Festplatten (HDDs)?

Hohe Geschwindigkeit

Aktuelle SSDs sind ein Vielfaches schneller als normale Festplatten. Die Datentransferraten sind sowohl beim Lesen, als auch beim Schreiben deutlich höher. Dies spiegelt sich auch im Alltagsgebrauch in einer besseren Gesamtperformance wider. Egal ob beim Starten des Betriebssystems oder von Anwendungen, bei der Installation oder beim Lesen, Schreiben und Kopieren von großen Datenmengen, alles funktioniert mit einer SSD deutlich schneller und flüssiger. Nervige Wartezeiten entfallen bei SSDs fast vollständig.

Geringe Zugriffszeiten

Ein großer Teil der höheren Performance ist auch den geringen Zugriffszeiten zu verdanken. SSD besitzen üblicherweise eine Zugriffszeit deutlich unter einer Millisekunde. Herkömmliche Festplatten sind mit durchschnittlich 10-20 Millisekunden rund 100-mal langsamer. Am besten lassen sich die geringen Zugriffszeiten beim Starten des Betriebssystems beobachten. Aber auch der Start von Anwendungen kann enorm profitieren.

Keine mechanischen Bauteile

SSDs kommen ohne mechanische Bauteile aus. Aus diesem Grund sind SSDs deutlich robuster gegenüber äußeren Einwirkungen als HDDs. Beispielsweise sind SSDs deutlich weniger stoßanfällig und können unter einer größeren Temperaturspanne betrieben werden. Auch die allgegenwärtige Gefahr einer defekten Mechanik (Motor, Schreib-/Leseköpfe) ist nicht vorhanden.

Geringer Stromverbrauch

Der Stromverbrauch von SSDs ist im Normalfall deutlich niedriger als bei herkömmlichen Festplatten. In Notebooks wirkt sich das positiv auf die Akkulaufzeit aus. Gleichzeitig werden die SSDs auch nicht sehr warm.

Geringe Wärmeentwicklung

Die geringe Wärmeentwicklung ergibt sich aus dem niedrigen Stromverbrauch. Dadurch bleibt das gesamte System kühler. Vor allem bei Notebooks ist die geringere Wärme ein großer Pluspunkt.

Geräuschlos

Durch die fehlenden beweglichen Teile sind SSDs vollkommen geräuschlos. Genauso wie USB-Sticks.

Geringes Gewicht und kompakte Abmessungen

SSDs sind deutlich kleiner und leichter als herkömmliche Festplatten. Neben der Standardgröße von 2,5 Zoll sind mittlerweile auch einige 1,8-Zoll-SSDs erhältlich. Auch 2,5-Zoll-Modelle mit geringer Bauhöhe speziell für flache Notebooks sind verfügbar.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Aufgrund der fehlenden mechanischen Bauteile eignen sich SSD auch hervorragend zum mobilen Einsatz. Man kann sie überall hin mitnehmen und sie sind quasi unempfindlich gegenüber äußeren Einflüsse.

    Ein weiterer Vorteil, der sich beim Einsatz als externe SSD ergibt, ist, dass man sogar sein Betriebssystem oder andere Softwaren mit allen persönlichen Einstellungen mitnehmen kann. Genauso schnell kann eine komplette Mediathek mitgenommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.