OCZ trotz höherem Umsatz weiterhin in Verlustzone

Letzte Woche hat der US-amerikanische Speicherspezialist OCZ seine Zahlen für das erste Quartal des Fiskaljahres 2013 veröffentlicht. Bei OCZ endete dies am 31. Mai 2012. Dabei konnte mit 113,6 Millionen US-Dollar erneut ein Rekordumsatz erzielt werden. Im Vergleich zum Vorjahresquartal stieg der Umsatz somit um 54%. Der SSD-Anteil davon belief sich auf 106,5 Millionen US-Dollar. Die restlichen 7,1 Mio. US-Dollar wurden mit Netzteilen und USB-Sticks erwirtschaftet. Trotz dieser hohem Umsatzsteigerung schrieb OCZ einen Verlust von 6,2 Millionen US-Dollar. Im ersten Quartal 2012 waren es noch 9,1 Mio. US-Dollar. Analysten hatten im Durchschnitt mit 115,6 Mio. Umsatz und einem niedrigeren Verlust gerechnet.

Für das zweite Quartal sieht OCZ den Umsatz zwischen 130 und 140 Mio. US-Dollar. Der Analysten-Durchschnitt liegt bei 132,7 Millionen. Außerdem bestätigte OCZ den bisher angepeilten Jahresumsatz 2013 mit 630 bis 700 Millionen US-Dollar.

Zeitraum Umsatz (Mio. US-Dollar) Gewinn / Verlust (Mio. US-Dollar)
Q1/12 73,79 -9,09
Q2/12 78,45 3,22
Q3/12 103,08 -0,91
Q4/12 110,44 -10,89
Q1/13 113,62 -6,25
2011 190,12 -30,03
2012 365,77 -17,67

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.