Crucial stellt MX200 und BX100 vor

Crucial Logo

Crucial hat auf der CES 2015 in Las Vegas zwei neue SSD-Serien vorgestellt. Neben der BX100 als neue Einstiegsserie wurde auch die MX200 vorgestellt, welche jedoch nicht den Nachfolger der MX100-Serie darstellt. Die Verfügbarkeit beider SSD-Serien soll noch während des ersten Quartals 2015 gegeben sein.

Crucial MX200

Rund ein halbes Jahr nach Einführung der MX100 hat Crucial den zweiten Vertreter der MX-Familie veröffentlicht. Die MX200 ist das neue Flaggschiff von Crucial und beerbt somit die M550. An der technischen Basis hat sich im Vergleich zur MX100 auf den ersten Blick wenig geändert. Als Controller kommt nach wie vor der Marvell 88SS9189 zum Einsatz und auch beim verbauten 16-nm-MLC-Flash von Micron gibt es keine Änderung. Die sequenziellen Transferraten liegen bei 555 MB/s lesend und 500 MB/s schreibend. Bei zufälligen 4K-Zugriffen gibt Crucial 100.000 IOPS beim Lesen und 87.000 beim Schreiben an.

Bei der kleinsten Variante mit 250 GByte setzt Crucial auf „Dynamic Write Acceleration“, um die normalerweise geringere Leistung bei kleineren Modellen auszugleichen. Dabei handelt es sich um einen dynamischen Schreibcache aus Pseudo-SLC-Speicher, ähnlich wie bei Samsungs TurboWrite oder SanDisks nCache Technik. Ein Teil des freien MLC-Speichers wird im schnelleren SLC-Modus angesprochen und kann dadurch die niedrigere Schreibleistung bei kleinen SSDs ausgleichen. In Leerlaufphasen werden die Daten dann in den MLC-Speicher übertragen.

Die Crucial MX200 ist mit Speicherkapazitäten von 250 GByte, 500 GByte und 1 TByte erhältlich. Während die größte Variante mit 1 TByte lediglich als herkömmliches 2,5-Zoll-Laufwerk verfügbar ist, werden die beiden kleineren Varianten auch im mSATA- und M.2-Formfaktor (Type 2260 und 2280) angeboten. Erwähnenswert ist die hohe Lebensdauer von 80 TBW (250 GByte), 160 TBW (500 GByte) bzw. 320 TBW (1 TByte). Die MX100 bietet im Vergleich dazu durchgehend 72 TBW. Die Garantiezeit beträgt trotz der hohen Flash-Lebensdauer nach wie vor nur drei Jahre. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 135,90 Euro, 242,90 Euro bzw. 456,90 Euro.

Crucial MX200

Crucial BX100

Die neue Einstiegsserie BX100 soll vor allem mit einem günstigen Preis punkten. Die UVP liegt laut Crucial bei 67,90 Euro (120 GB), 106,90 Euro  (250 GB), 194,90 Euro (500 GB) und 388,90 Euro (1 TB). Sofern sich eine breite Verfügbarkeit eingestellt hat, dürften die Straßenpreise aber relativ schnell darunter liegen.

Als Controller kommt der relativ unbekannte Silicon Motion SM2246EN zum Einsatz. Dieser ist beispielsweise bei der Corsair Force Series LX oder ADATA Premier SP610 vorzufinden. Beim Flash-Speicher geht Crucial keine Experimente ein und verbaut wie bei der MX200 16-nm-MLC-NAND-Flash von der Konzernmutter Micron. Die maximalen Transferraten liegen bei 535 MB/s lesend und 450 MB/s schreibend. Die Lebensdauer ist wie bei der MX100 mit 72 TBW spezifiziert.

Crucial BX100

Hersteller
Serie
Crucial
MX200
Crucial
BX100
Crucial
MX100
Kapazität 250 / 500 / 1.000 GByte 120 / 250 / 500 / 1.000 GByte 128 / 256 / 512 GByte
seq. Lesen bis zu 555 MB/s bis zu 535 MB/s bis zu 550 MB/s
seq. Schreiben bis zu 500 MB/s bis zu 185 / 370 / 450 / 450 MB/s bis zu 150 / 330 / 500 MB/s
Random Read 4KB QD32 bis zu 100k IOPS bis zu 87k / 87k / 90k / 90k IOPS bis zu 80k / 85k / 90k IOPS
Random Write 4KB QD32 bis zu 87k IOPS bis zu 43k / 70k / 70k / 70k IOPS bis zu 40k / 70k / 85k IOPS
Flash-Speicher Micron 16 nm MLC NAND ONFi 3.0
Controller Marvell 88SS9189 Silicon Motion SM2246EN Marvell 88SS9189
Interface SATA 6Gb/s
Formfaktor 2,5 Zoll, mSATA, M.2 2,5 Zoll
Abmessungen (L x B x H) 100,5 x 69,85 x 7,0 mm
Gewicht 70 g
MTBF 1,5 Millionen Stunden
Haltbarkeit 80 / 160 / 320 TBW 72 TBW
Herstellergarantie 3 Jahre

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Crucial MX200 und BX100 SSD mit 500 GB im Test

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.