Plextor M7e PCIe SSD kommt im Q3 2015, M7V mit TLC-NAND 2016

Plextor Logo

Plextor hat die M7e erstmals auf der Computex Anfang 2015 gezeigt. Ursprünglich sollte die PCIe SSD bereits im zweiten Quartal erscheinen. Auf der Computex in Taiwan hat der Hersteller nun aber verlauten lassen, dass die Veröffentlichung auf das dritte Quartal verschoben wurde. Höchstwahrscheinlich wird diese auf der Flash Memory Summit im August stattfinden.

Die Plextor M7e soll sowohl als M.2-Modul als auch als HHHL-PCIe-Adapterkarte erscheinen. Die Speicherkapazitäten sollen dabei jeweils 256 GByte, 512 GByte und 1 TByte betragen. Während die schnellsten SSDs bereits jetzt auf vier PCIe-3.0-Lanes setzen, wird die M7e hingegen nur mit vier PCIe-2.0-Leitungen angebunden sein. Als Controller soll der 88SS9293 von Marvell zum Einsatz kommen. Die sequentiellen Transferraten liegen bei maximal 1.400 MB/s lesend und 1.000 MB/s schreiben. Bei den IOPS verspricht Plextor 125.000 beim Lesen und 140.000 IOPS beim Schreiben.

Neben der M7e hat Plextor auch einen Ausblick auf die M7V mit TLC-NAND-Flash gegeben, die bisher unter dem Namen M6V gehandelt wurde. Die SSD ist für das Einsteigersegment gedacht und wird im klassischen 2,5-Zoll-Gehäuse mit SATA-Anschluss daher kommen. Der verbaute TLC-Flash kommt von Toshiba. Im Augenblick arbeitet Plextor noch an der Firmware und versucht die Performance und die Zuverlässigkeit zu steigern. Aus diesen Gründen soll die Plextor M7V auch erst im Jahr 2016 erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.